Thailand Reiseblog – 3. Teil

12. Tag

Heute Morgen hieß es zeitig aufstehen, damit wir pünktlich am Flughafen in Phuket sind. Wir haben also um 7:00 Uhr im Hotel in Krabi ausgecheckt. Da wir das Frühstück somit nicht einnehmen konnten, haben wir eine Lunchbox bekommen.

Die Fahrt hierher verlief problemlos, nur etwa 30 km vor Phuket gab es direkt vor uns ein Unfall, dabei war ein LKW umgestürzt. Wir konnten aber Gott sei dank vorbeifahren, es war auch niemand verletzt.

Spannend war auch die Rückgabe des Mietwagens. Es ist ja nicht etwa so wie bei uns, dass alles x-fach ausgeschildert ist. Wir mussten erst einmal herausfinden, wo wir das gemietete Auto abgeben konnten. Das gestaltete sich schwierig. Wir sind in ein riesiges Parkhaus eingefahren, natürlich war das falsch. Nachdem wir gefragt haben, sind wir dann zum anderen Terminal und wollten dort auch weiter suchen. Zum Glück stand da ein Mitarbeiter der Autovermietung National Car Rental (unser Anbieter) und winkte ganz aufgeregt. Wir haben ihn an seinem grünen T-Shirt erkannt😳. Dann ging alles ganz easy.

Wir sind hier in Thailand insgesamt 1177 km mit dem Auto gefahren. Rückblickend kann man sagen, der erste Tag in Bangkok war ein ganz schönes Abenteuer, man kann sich aber an den Verkehr gewöhnen. Einzig die Beschilderung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Beispiel wird auf Geschwindigkeitsbeschränkungen hingewiesen, es gibt aber selten eine Aufhebung. Dann heißt es also: Beschleunigen nach eigenem Ermessen. 😀

Jetzt warten wir hier auf den Check in und freuen uns schon auf die 1. Insel, Koh Phangan.

Die Gepäckhalle von Ko Samui

Update: Wir sind gut hier angekommen. Der Flug und auch der Transfer waren in Ordnung. Auf dem Flug gab es sogar eine Kleinigkeit zu essen. Damit rechnet man ja gar nicht mehr.🙊 Sehr witzig sind hier die Sammel- Taxis. Direkt auf der Ladefläche, undenkbar in Deutschland.

Unser Mini- Bungalow ist ja witzig, es passt gerade mal das Bett hinein und zwei Regale. Ein Fernseher darf natürlich nicht fehlen. Auch das Bad ist spartanisch, aber dafür entschädigt der Ausblick zu 100 %. Unser Bungalow liegt gefühlt 10 m vom Meer entfernt. Wir sind von Palmen umgeben. So oder so ähnlich muss das Paradies aussehen.

Genau gegenüber der Hotelanlage gab es mal wieder sehr gutes und günstiges Thai- Essen, welches wir nach einem Bad im warmen Meer genossen haben.

Das wäre möglich gewesen.

Übrigens gibt es hier auch andere Chips-Sorten als bei uns (Sushi)…

Am Ende eines so schönen Tages sitzen wir auf der Terrasse, hören das Meer rauschen und genießen ein Schlückchen thailändischen Rum. Liebe Grüße ☺

13. Tag

Hallihallo

Heute haben wir den Tag ganz ruhig begonnen. Wenn man die Fensterläden öffnet, sieht man das Meer und einen wunderschönen blauen Himmel.

Nach einem kleinen Abstecher am Strand entlang haben wir gefrühstückt. Leider gab es hier kein einheimisches, sondern mehr das internationale Frühstück. Aber es war gut und das Personal ist sehr freundlich und aufgeschlossen.

Da Ebbe ist, haben wir die Zeit genutzt und sind am Strand Richtung Hafen gegangen (ca. 2 Stunden). Es war richtig schön, einfach so zu laufen und das Treiben im flachen Wasser zu beobachten. Einige Einheimische haben Krabben gesucht.

In der Nähe vom Hafen haben wir, weil wir durstig waren, in einer schönen Sportsbar Halt gemacht.

Unsere Bestellung, wir wollten Bier ordern, wurde sehr bestimmt, aber freundlich abgelehnt. Heute und morgen ist absolutes Ausschankverbot in Thailand (auch im Supermarkt!), da es buddhistische Feiertage sind. Aber wir sind ja flexibel und haben Fruchtshakes getrunken. Waren lecker und sauer.😳

Wieder im „Bungalöwchen“, habe ich mir eine Massage gegönnt und der Ralf erfrischte sich im Pool.

Beides war sehr angenehm.

Dann haben wir auf der Terrasse gelesen und Kite- Surfer beobachtet.

Nach einem Bad im Meer haben wir wieder eine andere leckere Thai- Garküche gefunden und wunderbar gespeist. Wir haben mal die Karte fotografiert, damit man sieht, wie günstig es wirklich ist.

Nun sitzen wir auf der Terrasse und trinken auf Buddha!

Liebe Grüße!☺️

Übrigens: Hier gibt es keine Toilettenbürsten! Dafür aber einen Schlauch, der direkt neben dem Spülkasten angebracht ist und wo man mit dem vollen Wasserdruck Spuren beseitigen kann.🙈☺️

14. Tag

Gesundes Frühstück

Nach dem Frühstück hing dieser Beutel an unserer Tür – die gewaschenen Sachen. Perfekt 👌

Heute haben wir uns einen Motorroller ausgeliehen. Trotz aller Warnungen aus Deutschland war es o. k.

Ein bisschen abenteuerlich war es aber schon, sie wollten nicht mal einen Führerschein sehen, nur der Pass als Sicherheit genügt.

Dementsprechend fahren viele sehr unsicher. Darauf muss man sich eben einstellen.

Witzig waren die Anstiege, da hatte der Roller echt zu tun mit uns beiden. Ich fühlte mich an Trabi-Zeiten erinnert, im westlichen Teil wahrscheinlich Käfer oder Ente. (Die Jüngeren unter euch, die nicht wissen, was gemeint ist, mögen ihre Eltern fragen.)😀

Bei unserer Ausfahrt haben wir einen Wasserfall besichtigt, das war aber nicht so spektakulär, da gibt es zu Hause bessere.

Danach waren wir noch am Han Sadet Strand. Er gilt als einer der schönsten der Insel. Da kann man im Vergleich zu unserem ruhig noch mal eine Schippe drauf legen.

Unterwegs noch einen Shake, dann sollte ein weiterer Wasserfall folgen. Das ist dann aber buchstäblich ins Wasser gefallen, da es anfing zu regnen. Also an einer Tankstelle gehalten und untergestellt, ein Eis gegessen und gewartet.


Der Junge war bestimmt erst 10. 🙄

Da der Regen aber nicht aufhören wollte, sind wir dann zurück. Dabei lernte ich den Vorteil eines Rollers schätzen, keine nassen Füße! (Kommt mir trotzdem nicht ins Haus! 😀)

Jetzt sitzen wir vor unserem Bungalow auf der Terrasse und sehen zu, wie der Regen nachlässt, damit wir nachher Abendbrot essen gehen können.

Trotz des Schauers wieder ein sehr schöner Tag!

PS: Haben heute Chips mit Green Curry Geschmack probiert. 👍🏻

15. Tag

Der heutige Tag verlief sehr entspannt.

Nach dem Frühstück haben wir ein wenig im Meer gebadet, zwischen den Sandbänken gab es auch einige Stellen, die etwa 30 cm tief(🙈) waren. Dabei haben wir einen Diadem – Seeigel gesehen. Gottseidank haben wir nicht drauf getreten. Genauso entspannt verlief der Tag weiter.

Heute ist ja der 18. Juli. Das bedeutet hier: Full Moon Party. 🌕 Da ich ja ein Fan von elektronischer Musik bin, sollte es auch zu unserem Urlaubplan gehören. Wir waren allerdings nicht auf der Hauptparty, sondern an einem Nachbarstrand. Da ging es schon um 16:00 Uhr los😉. Das war sehr angenehm.

Bei Cocktail und Bier (nacheinander) haben wir am Strand gesessen und es uns gut gehen lassen.

Bei diesem Windspiel drängt sich nur ein Gedanke auf…

Die „ Kinderparty“ hat uns sehr gut gefallen. Die Hauptparty beginnt erst mit Einbruch der Dunkelheit. Ob man allerdings heute wirklich den Vollmond sieht, steht in den Sternen. (Achtung Joke). Es ist schließlich bewölkt.

https://my-kohphangan.com/full-moon-party-thailand/

Alles in allem war dieser Tag sehr schön und wunderbar entspannt.

Nachher nehmen wir noch einen Cocktail zur Happy Hour an der Hotelbar.

Bis morgen☺

16. Tag

Heute waren wir noch mal im Örtchen, haben dabei zwei Supermärkte besucht, einen normalen und einen ähnlich wie Metro, vielleicht war es sogar Metro, es gab zumindest einige Produkte davon. Dabei haben wir auch Thai Currypaste gekauft, damit wir zu Hause die Gerichte nach kochen können, also ich. 😂

Es gibt natürlich auch deutsches Bier.

Wenn mal das Benzin für den Roller ausgeht…

Fanden wir einfach witzig.

Gerade haben wir im Regen gebadet, und schauen jetzt mal, ob wir noch eine Thaimassage bekommen. Damit geht unsere Zeit hier auf Kho Pha-ngan zu Ende. Morgen siedeln wir nach Ko Samui über.

Nachtrag: Wir waren gerade in einer neuen Garküche essen. Und ich (gesegnet mit zwei linken Kochlöffeln) bin immer noch völlig begeistert. Im Gegensatz zu den anderen leckeren Stätten, in denen wir gespeist haben, konnten wir heute zuschauen. In Deutschland würde man es „Eventkochen“ nennen, hier ist es einfach da. Und es war beeindruckend. Die Frau stand dort fast allein, der eine Sohn half beim Rühren, hat das alles sehr entspannt hinbekommen. Ab und zu noch dies und jenes hinzugefügt, abgeschmeckt und nebenbei noch Frühlingsrollen gedreht….. Einfach Spitze! Und es hat wirklich geschmeckt. Einfache einheimische Zutaten und jeder sein kleines Geheimnis und fertig ist ein sehr verträgliches, preiswertes und wohlschmeckendes Gericht! 😋

Hier geht’s weiter…

 

Mein Extra für Sie – Der Newsletter mit ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.